Munzinger-Archiv nutzt Creative-Commons-Bilder

Die Munzinger-Archiv GmbH ist ein deutscher Verlag und Online-Inf­ormations­an­bieter mit Sitz in Ravensburg; das In­formations­an­ge­bot zu den Themen Bio­gra­fien, Länder und lexikalische Fakten besteht aus Lose­blatt­sammlung­en, CD-ROMs sowie einem On­line-Dienst mit mehreren Millionen Ein­tragungen und wird haupt­sächlich bei Ver­lagen, der Presse, im Rundfunk, in politischen In­stitutionen und Bibliotheken genutzt.

(aus Wikipedia (Stand: 6. August 2015, 11:54 Uhr) · Liste der Autoren · Lizenz: Creative Commons Attribution/Share Alike)

Auch das Munzinger-Archiv verwendet in seinen Biografien Fotografien, die unter einer Creative-Commons-Lizenz stehen. Hier gleich ein Beispiel mit einem Ausschnitt aus einer meiner Fotografien:

Silvan Shalom im Munzinger-Archiv (Screenshot-Ausschnitt)

Screenshot-Ausschnitt vom 9.09.2015:
https://www.munzinger.de/search/portrait/silvan+shalom/0/24479.html

Nach den aufgrund der Creative-Commons-Lizenz notwendigen Angaben muss man ein wenig suchen. Sie finden sich dann aber am Ende des biografischen Eintrags über Silvan Shalom:

Kennzeichnung des Bildes von Silvan Shalom im Munzinger-Archiv

Und das Munzinger-Archiv hat auch nicht vergessen, Angaben zur Bearbeitung des Bildes zu machen. „Ausschnitt, farblich verändert“ steht ausdrücklich da. Das ist durchaus wichtig und wird ärgerlicherweise von manchem Bildnutzer gern übersehen. Zum Vergleich hier der Link zum Bild bei Wikimedia Commons.

Nachtrag 17.10.2017: Eben stelle ich fest, dass inzwischen ein anderes Bild von Silvan Shalom im Munzinger-Archiv verwendet wird. Das ist auch ok.

Als weiterer Nachtrag – Mitte April 2019 – folgt hier noch ein Beispiel – von vielen – mit dem Eintrag über Franz Xaver Bogner, ebenfalls korrekt genkennzeichnet:

Auch hier der Link zum Bild bei Wikimedia Commons.

Mein Dank geht an das Munzinger-Archiv. Man spart sich dort zwar durch die Verwendung CC-lizenzierter Bilder – anstatt individuell lizenzierter Fotografien – die Zahlung von Honoraren, aber damit muss man als Fotograf leben.
Wer partout kein Geld ausgeben will, der darf, kann und soll gern „frei“ lizenzierte Bilder verwenden. Kein Problem, solange die Lizenzbedingungen – wie vom Munzinger-Archiv – korrekt befolgt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.